News

2020-09-16
Wir beantworten Ihre Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus auf der IT-TRANS
Hygieneregeln Corona

Das Coronavirus stellt viele Wirtschaftszweige vor neue Herausforderungen – so auch den öffentlichen Personenverkehr in besonderem Maße. Die Dringlichkeit der Digitalisierung dieses Sektors hat sich abermals verdeutlicht. Deshalb freuen wir uns, dass die IT-TRANS ihre Funktion als Innovations-Hub – über digitale Formate wie die E-Market Updates hinaus – wieder wahrnehmen kann: Endlich kann sich die Community wieder persönlich treffen, netzwerken, Lösungen und Konzepte vergleichen und Ideen sammeln.

Auch wenn die IT-TRANS 2020 anders aussehen wird, Rahmenbedingungen sich verändert haben und gewohnte Abläufe angepasst werden müssen; Transparenz, ein offenes Miteinander und unsere Gesundheit stehen für uns an erster Stelle. Daher geben wir Ihnen Informationen zum Hygiene- und Sicherheitskonzept und fassen die wichtigsten Vorgaben der Behörden für Sie zusammen.

2020-09-15
Achtes E-Market Update am 6. Oktober 2020

Die UITP und die Messe Karlsruhe veranstalten regelmäßige E-Market Updates mit führenden Branchenanbietern, um die Branche in diesen herausfordernden Zeiten zu unterstützen.

Das Web-Seminar findet in englischer Sprache statt. Zusammenfassung des Seminar-Inhalts:

Operation planning and scheduling always play an important role for the asset utilisation in the public transport industry. Operation planning is becoming more complex with scheduling algorithms, comprehensive costing capabilities and demand forecasting. These systems will become vital for electric and autonomous vehicles, as it is highly important to have optimised use of assets and network planning. Further, these tools generate a more actionable set of data, which can be used to enhance the network coverage.

The role of robust planning and scheduling tools is more critical under the current circumstances, where authorities / operators are trying to balance so many parameters including low ridership, safe distancing, staff availability etc.

This E-Market Update will invite industry experts to share technology advancement and upcoming innovation by showcasing different case studies.

Die Referenten werden in Kürze bekannt gegeben.

Alle Informationen zu den E-Market Updates finden Sie hier.

2020-09-08
Siebtes E-Market Update am 15. September 2020

Die UITP und die Messe Karlsruhe veranstalten regelmäßige E-Market Updates mit führenden Branchenanbietern, um die Branche in diesen herausfordernden Zeiten zu unterstützen.

Beschreibung des Inhalts des englischsprachigen Seminars:

The public transport industry has been impacted badly in the last 6 months due to the current pandemic.

The taxi and ride-hailing industry has faced a major impact due to lockdowns and travel restrictions in different cities. Yet at the same time, it has played a major role in providing mobility in cities.

There are a wide-range of responses from cities authorities to support the industry, but it is still not enough in many areas.

This E-Market update will cover the impact of crisis and how sector has responded. The taxi & ride-hailing will face many changes in the long term and may never recover.

Join key experts from authorities, operators, industry suppliers and associations who will share their perspective and way forward during this web-seminar.

Unsere Referenten:

  • Kevin Liu, VP (Sales & Marketing), Streamax Technology., Ltd
  • Joe Ma, Deputy General Manager, Shenzhen Bus Group
  • Lidia Signor, Combined Mobility Manager, UITP
  • Jaspal Singh, Senior Expert - IT & Development, UITP

2020-08-31
Messen und Kongresse fallen nicht unter Großveranstaltungen

Am 27. August fassten die Bundeskanzlerin und die Regierungschef*innen der Länder den Beschluss, dass Großveranstaltungen noch bis mindestens zum 31.12.2020 verboten bleiben werden. Aber: Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygienevorschriften möglich sind, sind davon unberührt.

Sowohl die Kontaktverfolgung als auch das Einhalten von Hygienevorschriften sind auf Messen, Ausstellungen und Kongressen definitiv möglich. Deshalb hat sich auch Baden-Württemberg in die Riege der anderen Bundesländer eingereiht und am 14. Juli eine spezielle Verordnung für Messen, Ausstellungen und Kongresse erlassen. Die Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Messen, Ausstellungen und Kongressen - kurz: CoronaVO Messen – ist vom gestrigen Beschluss zu Großveranstaltungen unberührt und gültig.

Besucherführung, Kontaktverfolgung und Anpassung der Besucherzutritte gewähren einen mit Abstand sicheren Messebesuch

Die CoronaVO Messen schafft die rechtliche Grundlage für die Durchführung von Messen und Kongressen – natürlich mit Auflagen: So muss die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Besuchenden auf das Verhältnis der zur Verfügung stehenden Fläche angepasst werden. Die Verordnung nennt hier sieben Brutto-Quadratmeter pro Besucher. Auch der bekannte Abstand von 1,5 Metern muss auf Messen eingehalten werden können. Dafür werden beispielsweise Gänge verbreitert, Laufwege vorgegeben, Abstandsmarkierungen auf Böden aufgebracht und Flächen hinzugenommen. Die Kontakt-verfolgung und die Regulierung der Besucherzutritte werden durch die vorab Online-Registrierung aller Teilnehmenden gewährleistet. Der Erwerb von Tickets an Tageskassen ist damit ausgeschlossen.

Unerlässlich bleibt auch das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in den Hallen. Der Schutz kann natürlich abgenommen werden, wenn ein gastronomisches Angebot genutzt wird oder man sich auf einem Messestand beraten lässt. In beiden Situationen muss ein fester Platz eingenommen werden.

Zahlreiche Desinfektionsmöglichkeiten, Hinweise zur Nies-Etikette, eine No-Handshake-Policy, erhöhte Reinigungsintervalle von Kontaktflächen sowie der Verzicht auf Angebote, bei denen sich Menschen zu nahekommen, sorgen darüber hinaus für Sicherheit.

„Die Gesundheit aller hat bei uns den höchsten Stellenwert“, so die Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe, Britta Wirtz. „Wir stehen in ständigem Austausch mit den zuständigen Ordnungs- und Gesundheitsämtern und passen unsere Schutz- und Hygienekonzepte permanent auf die geltenden Bestimmungen an. Ich hoffe, dass wir alle, die gern auf eine Messe kommen, davon überzeugen können, dass sie dies mit Sicherheit tun können“.

2020-08-11
Sechstes E-Market Update am 8. September 2020

Die UITP und die Messe Karlsruhe veranstalten regelmäßige E-Market Updates mit führenden Branchenanbietern, um die Branche in diesen herausfordernden Zeiten zu unterstützen.

Die städtische Mobilitätslandschaft entwickelt sich schnell. Die Zahl der Mobilitätsdienste wächst rasant. Für den Benutzer kann es jedoch schwierig sein, die Auswahl der für ihn besten Reiseart zu treffen, wenn er mit all diesen vielfältigen Optionen konfrontiert ist. Mobility-as-a-Service (MaaS) entwickelt sich zur Plattform für die Integration verschiedener Verkehrsdienste (wie z. B. öffentliche Verkehrsmittel, Mitfahrgelegenheiten, Carsharing, Bike-Sharing, Scooter-Sharing, Taxi, Autovermietung, Ride-hailing u. a.) in einem einzigen digitalen Mobilitätsangebot mit aktiver Mobilität und einem effizienten öffentlichen Verkehrssystem als Grundlage.

Die derzeitige Pandemie hat große Auswirkungen auf die Fahrgäste im öffentlichen Verkehr und es besteht die Notwendigkeit, Fahrgäste wieder für den öffentlichen Verkehr zurückzugewinnen. MaaS kann ein Werkzeug sein integrierte Angebote für öffentliche Verkehrsmittel zu bieten und ein nahtloses Reiseerlebnis für die Zielgruppe zu ermöglichen.

In diesem sechste E-Market Update werden Branchenexperten ihre Erfahrungen aus verschiedenen Städten auf der ganzen Welt teilen.

2020-07-20
Hallenplan 2020

Hallenplan der IT-TRANS 2020

Die IT-TRANS bietet Ihnen dieses Jahr in den Hallen 1 und dm-arena der Messe Karlsruhe sowie der Aktionshalle die Möglichkeit, mit internationalen Ausstellern in Kontakt zu treten, sich mit Kollegen auszutauschen, Innovationen kennen zu lernen und Neues aus der Branche zu erfahren. Der stetig fortschreitende digitale Wandel hat unseren Alltag erheblich verändert und definiert die Art, wie wir leben und uns bewegen, immer wieder neu. Die IT-TRANS-Fachmesse greift diese Entwicklungen auf und widmet sich gänzlich und fokussiert den digitalen Lösungen für urbane Mobilität. Die beiden Hallen sind thematisch nicht voneinander abgegrenzt, stattdessen bündeln Sonderflächen und Foren spezifische Themen kompakt an einer Stelle. Unser Hallenplan wird bis zur Veranstaltung im Dezember stetig aktualisiert.

2020-07-17
Ausstellerliste 2020

Zum siebten Mal versammelt die IT-TRANS internationale Vordenker und anerkannte IT- und Mobilitätsexperten in der Messe Karlsruhe. Neben der Konferenz erwartet die Besucher eine umfangreiche Fachmesse, in der Branchengrößen, hoch spezialisierte IT-Unternehmen sowie Start-ups ihre digitalen Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr der Zukunft vorstellen. Die IT-TRANS zeichnet neue Wege der Mobilität für sämtliche Regionen der Welt, denn die teilnehmenden Unternehmen kommen knapp zur Hälfte aus dem Ausland. Werfen Sie gerne einen Blick auf unsere Ausstellerliste.

2020-07-16
Viertes E-Market Update am 22. Juli 2020

Die UITP und die Messe Karlsruhe veranstalten regelmäßige E-Market Updates mit führenden Branchenanbietern. Der digitale Wandel hat unseren Alltag erheblich verändert und so stehen auch die Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel vor der Herausforderung, mit geringen Fahrgastzahlen und den sich ändernden Nachfragemustern umzugehen. Da öffentliche Verkehrsmittel individuell, bedürfnisorientiert und meist kurzfristig gewählt werden, suchen viele Städte nach innovativen Lösungen, um ihre Dienstleistungen zu optimieren und ihre Betriebskosten zu minimieren. Selbst für die Zeit nach COVID-19 möchten sie flexible und direkte Serviceleitungen in der Stadt schaffen, indem sie interne Lösungen entwickeln oder mit anderen zusammenarbeiten. Im vierten E-Market Update am 22. Juli werden einige Fallstudien aus der ganzen Welt gezeigt und einige der On-Demand Mobilitätslösungen für Betreiber vorgestellt.

2020-07-15
Messe- und Kongress-Standort Karlsruhe sieht Lichtblick

Lange musste die Veranstaltungswirtschaft in Baden-Württemberg auf eine Verordnung für die Durchführung von Messen, Ausstellungen und Kongressen warten. Nun ist sie durch die Landesregierung auf den Weg gebracht und setzt nachvollziehbare Richtlinien für die Veranstaltungsbranche in Kraft.

Die Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe, Britta Wirtz, teilt mit: „Wir lesen die vorliegende Corona-Verordnung Messen so, dass die Landesregierung hiermit eine Orientierungshilfe in Form von konkreten Handlungsanweisungen gibt. Es ist erkennbar, dass die formulierten Auflagen darauf zielen, das Geschäft wieder in Gang zu bringen.“ Zahlreiche Regelungen der Corona-Verordnung Messen werden bereits Ende August außer Kraft gesetzt, sollen mithin mit Beginn des Monats September neu gefasst werden. Wirtz weiter: „Die Verordnung ist für uns und die gesamte Messe- und Kongressbranche damit als ein Brückenschlag in den Herbst zu sehen, die sowohl wir als auch unsere Aussteller und Besucher dringend benötigt haben. Wir dürfen davon ausgehen, dass die formulierten Auflagen nur in begründeten Fällen verschärft werden. Im positiven Fall gibt die Verordnung ab September Raum für Erleichterungen. Wir gehen nun mit den auf die Corona-Verordnung Messen zugeschnittenen Konzepten und unseren Sicherheits- und Hygienekonzepten auf die zuständigen Ordnungsämter zu und sind so in der Lage, unseren Veranstaltungsherbst planerisch voranzubringen.“

Konkrete Informationen zur Durchführung der IT-TRANS folgen demnächst.

2020-05-19
BeeSonix ist Preisträger des ersten Future Mobility Awards
Erstmals wurde 2020 der Future Mobility Award verliehen
Erstmals wurde 2020 der Future Mobility Award verliehen

Das Start-up BeeSonix aus Berlin ist Preisträger des Future Mobility Awards 2020. Der Gewinner wurde bei der virtuellen Ehrung am 19. Mai 2020 bekannt gegeben. Der Preis zeichnet erstmals junge Unternehmen und ihre Konzepte für nachhaltige Mobilitätslösungen für den öffentlichen Personenverkehr aus.

Die Initiatoren des Awards sind die Fachzeitschrift Nahverkehrs-praxis, das Automotive Engineering Network aen, die Messe Karlsruhe und die Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe. „Mit dem Award möchten wir anlässlich der IT-TRANS innovativen Ideen eine Plattform bieten, damit sie auch sichtbar werden und die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen”, so Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe.

Die Initiatoren des Awards während der virtuellen Preisübergabe: die Fachzeitschrift Nahverkehrs-praxis, die Messe Karlsruhe, das Automotive Engineering Network aen und die Stadt Karlsruhe / Wirtschaftsförderung
Die Initiatoren des Awards während der virtuellen Preisübergabe: die Fachzeitschrift Nahverkehrs-praxis, die Messe Karlsruhe, das Automotive Engineering Network aen und die Stadt Karlsruhe / Wirtschaftsförderung

Während Reisende auf dem Bahnsteig warten, erscheinen wie von Geisterhand relevante Informationen auf Smartphones der Fahrgäste. Umgesetzt wird dies von den Gründern des Start-ups BeeSonix, das eine Ultraschallkommunikation zwischen Fahrtansagen und mobilen Endgeräten der Reisenden ermöglicht. Stichwort „lautlose Durchsagen“: Die Visionäre von BeeSonix verwenden dafür Sounddateien, die Töne im Ultraschallbereich enthalten. Damit werden die üblichen Ansagen genutzt, um zusätzliche Informationen mit Mehrwert zu transportieren. So können Reiseinformationen passgenau ausgespielt werden, Haltestellen und Fahrzeuge machen gewissermaßen den nächsten digitalen Schritt, ohne dass dafür neue Hardware benötigt wird. Details zum Award und zu den weiteren Finalisten finden Sie auf der Website des Awards.

Auf der IT-TRANS (1.-3. Dezember 2020, Messe Karlsruhe) bekommen dann alle fünf Finalisten – BeeSonix, Matchrider, Operibus, Rydies und Twaice – die Chance, sich dem internationalen Fachpublikum zu präsentieren.

Weitere Aussteller der IT-TRANS...

2020-02-27
Neue Systeme für neue Standards
Sorgt für den effizienten und reibungslosen Austausch von Verkehrsdaten: das Datenmanagementsystem von Luminator. (Bildnachweis: Luminator Technology Group)
Sorgt für den effizienten und reibungslosen Austausch von Verkehrsdaten: das Datenmanagementsystem von Luminator. (Bildnachweis: Luminator Technology Group)

Die Luminator Technology Group (Luminator), Hersteller von digitalen Informationssystemen, Videosicherheitssystemen und Beleuchtungslösungen, bietet weltweit ein umfassendes Portfolio an intelligenten Systemlösungen für den öffentlichen Personenverkehr an. Auf der IT-TRANS 2020 demonstriert Luminator wie diese Systeme den Betreibern von Bus und Bahn helfen, der immer stärker werdenden Vernetzung in der Informationstechnologie zu begegnen, ihren wachsenden Informations- und Sicherheitsbedarf und den Anspruch an Aktualität zu decken. So werden beispielsweise Full-IP Fahrgastinformationssysteme auf ITxPT Standard, hochauflösende LED Fahrzielanzeigen, stationäre Echtzeit-Anzeigen mit E-Paper-Technologie oder Full-IP Videosicherheitssysteme mit Kameras, Rekorder und Fahrmonitor mit direkter Verbindung zum Backoffice via Router und Antenne zu sehen sein.

Für den effizienten und reibungslosen Austausch der Verkehrsdaten hat Luminator eigens ein Datenmanagementsystem entwickelt. Es integriert verschiedene Protokolle und Dienste im Bahn- und ÖPNV-Bereich und dient dem Datenaustausch zwischen verschiedenen Anbietern. Darüber hinaus können mit dieser Datendrehscheibe Zugriffsberechtigungen gesteuert und Verkehrsdaten zur Weitergabe an landesweite Datendrehscheiben vorkonzentriert werden.

In dem Vortrag „IT standardization in public transport: Blessing or curse?” am Donnerstag, 5. März um 10:30 Uhr im Market Update A erläutert Reinhard Laing, Director of Engineering and Project Management Luminator EMEA, anhand von aktuellen Projekten wie öffentliche Standards die Interoperabilität der ITSysteme an Bord, an der Haltestelle und im Backoffice vereinfachen und dadurch zur Steigerung der Profitabilität und Reduzierung von Stresssituationen im Alltag beitragen.

2020-02-19
M.A.I.O.R. – Management, Artificial Intelligence and Operations Research
Mann arbeitet am PC
M.A.I.O.R. liefert Leistungsstarke und innovative Lösungen, die auf Kundenbedürfnisse angepasst werden. (Foto: M.A.I.O.R.)

Das Portfolio der Planungslösungen umfasst Lösungen zur Optimierung von Fahrplänen, Fahrzeug- und Fahrerpflichten, Dienstplänen und Laufzeiten, die auf fortschrittlichen Algorithmen basieren, die den Kunden helfen, sowohl ihre Leistung als auch die Qualität ihrer Dienstleistungen zu verbessern und gleichzeitig ihre finanzielle Nachhaltigkeit zu erhalten. Das Unternehmen stellt sofort einsatzbereite und maßgeschneiderte Lösungen bereit, die leistungsstark und innovativ sind, so dass die Kunden ermutigt werden, stetig bessere Planungsentscheidungen zu treffen.

2020-02-19
E-Paper-Anzeigen in Papierform verwandeln die Echtzeit-Fahrgastinformation an der Bushaltestelle
Solarbetriebene E-Paper-Fahrgastinformationsanzeige-System von Papercast
Das solarbetriebene E-Paper-Fahrgastinformationsanzeige-System lässt sich mühelos binnen Stunden installieren. (Foto: Papercast Limited)

Das solarbetriebene E-Paper-Fahrgastinformationsanzeige-System von Papercast wurde speziell dafür entwickelt, öffentliche Verkehrsbetriebe beim Erreichen dieser Ziele zu unterstützen. Die Displays lassen sich mühelos binnen Stunden installieren, sodass Verkehrsbehörden Busankunftszeiten und weitere Service-Informationen für Fahrgäste in Echtzeit an Haltestellen bereitstellen können, an denen es zuvor nicht machbar war. Papercast Displays werden über ein hochentwickeltes Cloud-basiertes Verwaltungssystem gesteuert, das sich mühelos mit offenen Datenstandards wie GTFS und SIRI integrieren lässt und die Möglichkeit bietet, jedes Display einzeln zu verwalten, einschließlich Inhaltsaktualisierung, Überwachung und Diagnosen.

Papercast zeigt außerdem erstmals seine neu konzipierten Solarmodule und ein brandneues 9,7-Zoll-Display.

2020-02-19
Praktische Mobilität als Dienstleistung (MaaS) ermöglichen - Das Justride SDK

Das Justride SDK ermöglicht Anbietern urbaner Mobilität – wie Verkehrsbetrieben, Reiseplanern, White-Label-MaaS-Apps, Fahrradvermietsystemen und Mitfahrdiensten – Masabis marktführende digitale Fahrkarten-Plattform in ihren Anwendungen zu integrieren und verschiedenste Dienste in einem benutzerfreundlichen Service zu verbinden. Das Justride SDK macht es einfacher, den Vertrieb von Fahrscheinen für den öffentlichen Nahverkehr in White-Label-Apps oder bereits vorhandene Apps zu integrieren, die Fahrgäste ohnehin regelmäßig nutzen. Dem Nutzer können Dienste wie Ridehailing und Fahrtenplanung, Scooter- und E-Bike-Verleih kombiniert mit Fahrkartenverkauf in einer App angeboten werden.

Masabi hat mit Transit, eine Partnerschaft geschlossen, um mithilfe des Justride SDK einen integrierten Fahrkartenverkauf in der Transit-App zu starten.

2020-02-19
E-Ticketing-Maschinen für einen Echtzeit-Einblick
E-Ticketing-Maschinen
Die Technologie umfasst eine breite Auswahl an Zahlungsoptionen, einschließlich mTicketing, kontaktlosen Smartcards, kontaktlose EMV-Karten sowie Apple Pay und Google Pay. (Foto: Ticketer)

Die Ticketer ETMs gewährleisten einen Echtzeit-Einblick in die gesamte funktionelle Leistung, einschließlich Ticketverkäufen, Echtzeit-Fahrzeugstandorten und Fahrplänen.

Die Technologie ist für Betriebe jeglicher Größe anwendbar und umfasst eine breite Palette an Live-Reiseinformationen und verschiedenen Zahlungsoptionen, einschließlich mTicketing, kontaktlosen Smartcards, kontaktlose EMV-Karten sowie Apple Pay und Google Pay.

Auf der IT-TRANS präsentiert Ticketer seine neusten Entwicklungen in der Tariferfassungstechnik.

Die Technologie stellt Betreiber- und passagierfreundliches Multiformat-Bordsystem sowie Flottenmanagement und Echtzeit-Informationsfunktionen bereit.

Das cloud-gehostete Ticketer-Backoffice bietet Live-Ansichten von Tickettransaktionen, Fahrzeugstandorten, Fahrplänen und vieles mehr.

Zudem beinhalten die Ticketer's Tap-Off-Lesegeräte, für A-B und Zonen-Tarifstrukturen, die Tap On/Tap Off EMV-Bereitstellungen.

Auf der IT-TRANS wird außerdem der Standalone Ticket-Entwerter vorgestellt. Doch auch Software hat Ticketer dabei: Kazoot, die mobile App, die die Anwender dabei unterstützt, den öffentlichen Verkehr zu fördern, indem sie den Passagieren einen zentralen Überblick über alle ihre Dienste von einem einzigen Standort aus ermöglicht.

2020-02-19
Intuitive Apps und Big-Data-Lösungen für den ÖPV auf Cloud Technologie und SaaS-Basis

Nach dem Motto „Prozessunterstützung – Analyse – Reporting – Entscheidungsgrundlagen“ stellt die Railcloud9 moderne Smartphone-, Tablet- und Web-Apps für Mobilität und schlanke Arbeits- und Informationsabläufe (z.B. mobiles Dokumentenmanagement, Bordbuch, Checklisten) sowie daten- und kontext-basierte Analyse- und Auswertungstools zur Verfügung. In gemeinsamer Zusammenarbeit zwischen IT-Profis, ÖPV-Experten und „Bahnern“ sind prozess- und bereichsorientierte Lösungen mit den Railcloud9-Produktlinien RailBox-Apps und Business Analytics entstanden: Sinnvolle Ergänzungen und Investitionssicherheit durch Integration in bestehende IT- und Softwarelandschaften, skalierbare Cloud-Plattform und standardisierte BI-Technologie.

2020-02-19
Smarte Software zur automatischen Fahrgastzählung

Die von Grund auf neu entwickelte Hardware wurde mit mehr Speicher und Rechenleistung ausgeweitet und hält an der robusten und bewährten Time-of-Flight-Technologie (TOF) fest. Die gegenüber den Vorgängern deutlich höhere Auflösung von bis zu 80.000 Pixeln erzeugt intuitivere und leicht verständliche Videobilder (HD /TOF Image Streaming). Diese können sowohl als 3D-, wie auch 2D-Image-Streaming (Video) übertragen bzw. aufgezeichnet werden. Für eine flexiblere Einbauposition wurde der Zählsensor mit einer technologischen Raffinesse im Bereich der Beleuchtungstechnik ausgestattet. Sie ermöglicht auch eine Erweiterung der Einbauhöhe.

Ein anwenderfreundliches Web-Interface erlaubt mit entsprechender Onlineverbindung auch den Direktzugriff mittels Browser. Bei der Entwicklung der sechsten Generation von IRMA-Sensoren will die iris nicht nur die Möglichkeiten der Technologie ausweiten, sondern auch ein intuitives Produkt schaffen, welches in allen Ebenen der Nutzung Arbeitsschritte verkürzt und erleichtert.

2020-02-19
Nutzung von Big Data für die Neugestaltung von Liniennetzen
Ansicht der Benutzeroberfläche der Softwarelösung von GIRO
Verkehrsbetriebe nutzen die modularen HASTUSTM-Softwarelösungen von GIRO Inc. zur Optimierung von Planerstellung und Betrieb. (Foto: GIRO)

Planer können hiermit große Datenmengen auswerten, um unterschiedliche Szenarien für die Neugestaltung des Netzes und deren Auswirkungen auf das Fahrgastangebot und die Kosten zu untersuchen. Über die Zensusdaten hinaus, wie sie die meisten Tools für die Netzplanung verwenden, analysiert HASTUS Daten aus Fahrgastzählungen, Ausgangspunkt-Ziel-Matrizes, Fahrplänen und Pünktlichkeitserfassung, um wertvolle Erkenntnisse zur optimalen Umstrukturierung des Liniennetzes mit dem Ziel maximaler Fahrgastzahlen zu liefern.

Digitalisierung der Dienstplanung für mehr Mitarbeiterzufriedenheit

Die Werkzeuge, die HASTUS für die Digitalisierung von Dienstplänen bereithält, können dazu beitragen, die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern, Fehlzeiten zu reduzieren und die Angebotsqualität zu verbessern.

Mit der webbasierten, digitalisierten Personaleinsatzplanung können Verkehrsbetriebe ihrem Fahrpersonal ein größeres Mitspracherecht bei der Gestaltung ihrer Arbeitszeiten einräumen und Präferenzen besser berücksichtigen. Gleichzeitig gewährleistet die Softwarelösung die Gleichbehandlung und Einhaltung aller gesetzlichen Anforderungen.

2020-02-19
Intelligente Lösungen für sichere Kommunikation

Ob es sich um eine Vehicle-to-Ground- oder eine neuartige IoT-Lösung handelt – mit den Service und Dienstleistungen von der onway AG wird deren Vernetzung einfach und zuverlässig. Die Geräte werden bequem über eine intelligente Cloud-Anwendung konfiguriert, verwaltet und überwacht. Klassische Aufgaben wie Inventarisierung und Überwachung der Geräte sowie das Configuration Management und Alarming sind in einem modernen Backend-System vereint.

Die Software von onway AG beinhaltet Anwendungen wie Infotainment, Customer Analysis, Echtzeit-Tracking, Geofencing.

2020-02-18
mobilityStack, das App-Framework für ein personalisiertes Kundenerlebnis im ÖPV

Verkehrsbetriebe, Städte und Unternehmen können ihren Nutzern mit dem mobilityStack eine Mobilitäts-App zur Verfügung stellen, die jederzeit um neue Modalitäten, zusätzliche Funktionen und Drittanbieter-Services erweiterbar ist. Dank ihrer flexiblen IT-Architektur und dem modularen Frontend lässt sich mit dem mobilityStack für jeden Kunden eine individuelle und nachhaltige Lösung entwickeln.

Die App verknüpft Echtzeitdaten mit Account-basierter Personalisierung. So lernt die App ihre Nutzer kennen und bietet ihnen zum richtigen Zeitpunkt ortsbezogen die optimalen Verkehrsangebote und Informationen an. Alle Buchungen laufen über einen einzigen Log-In. Die Bezahlung der unterschiedlichen Angebote erfolgt digital über die vom Nutzer präferierte Zahlungsmethode.

2020-02-18
geo.zpheres – Cloud-basiertes Kartenmanagement
Schematische Karten mit geo.zpheres
Schematische Karten werden mit geo.zpheres automatisch generiert und aktualisiert und können auf Displays oder auf Webseiten bzw. mobilen Apps dargestellt werden. (Foto: HITOUCH AG)

Mit Hilfe von geo.zpheres wird das Kartenmanagement schnell und flexibel und reduziert dadurch den damit verbunden Aufwand enorm.

Die Zeiten, in denen die Fahrgastinformationsausdrucke als Aushang regelmäßig ausgetauscht werden mussten, könnten damit endgültig vorbei sein: Schematische Karten werden mit geo.zpheres automatisch generiert und aktualisiert und können auf Displays oder auf Webseiten bzw. mobilen Apps dargestellt werden.

geo.zpheres ermöglicht die Umwandlung von geografischen Strecken bzw. Objekten in nahezu jede beliebige Form – mit steter Referenz auf die ursprünglichen geografischen Daten. Durch Erstellen dieser transformierten Datenmodelle kann man mit geo.zpheres beliebige viele Darstellungen von Pfaden bzw. ganzen Netzen erzeugen und Objekte wie z.B. Fahrzeuge in Echtzeit auf ihnen darstellen. Darüber hinaus können ansprechende Transformationen (Animationen) generiert werden, welche geografische Visualisierungen in schematische umwandeln.

2020-02-18
Intelligente Embedded-Lösungen und industrielle IoT-Solutions
Gateway Computer in öffentlichen Bussen
Gateway Computer in öffentlichen Bussen (Grafik: Gateway Computer)

Durch die Kombination spezialisierter Engineering-Kompetenz mit bewährten Plattformen führender Technologiepartner bieten wir größtmögliche Flexibilität. Die Nachfrage nach mehr Software-Inhalten, immer mehr Funktionalität, höherer Leistung und sicherer Verbindungen steigt. Data Respons Solutions entwickelt und liefert kundenspezifische Lösungen, indem Engineering-Dienstleistungen mit Standard-Embedded-Computerprodukten führender Partner kombiniert werden. Unsere Kunden profitieren von unserem tiefgreifenden Fachwissen im Transportsektor.

2020-02-18
ÖPNV 4.0 – Tablet Bordrechner mit Ticketing
Grafik TeleMatrik Nahverkehr

Mit der Planungssoftware PlanMATRIK werden Netzdaten, Umläufe, Fahr- sowie Dienstpläne in einem vernetzten Datenmodell verwaltet, um die Fahrplanung übersichtlich zu gestalten. Zudem wurde ein Dispositionsprogramm entwickelt, um die täglich zu verplanenden Dienste zu Wochen- und Monatsdienstplänen zu disponieren, damit ein sauberes Fahrerkonto zur Erfassung von Stunden-, Urlaubs- und Krankenstandskonten entsteht. BusMATRIK, ein Tablet-Bordertechnik-System, ermöglicht den Fahrern darüber hinaus alle Ortungs- und Kommunikationsfunktionen. Es liefert die aktuelle Position im Fahrtverlauf mit fortwährend aktualisierender Fahrplananlage und punktgenauer Anschlussinformation. Um Fahrpläne und damit sekundengenaue An- und Abfahrtszeiten für jede Haltestelle inklusive der Ortung aller Fahrzeuge zu erfassen, nutzt TeleMATRIK das ICTS-System ActionMATRIK. Auch ein Fahrgastinformationssystem, zur Aufbereitung von Abfahrtsinformationen für Web und Abfahrtsanzeiger- InfoMATRIK- ist im Programm der TeleMATRIK PTS GMbH enthalten.

2020-01-09
Zuverlässige, robuste Vernetzung direkt im Feld
X-kodierte M12 Gigabit Ports von TERZ Industrial Electronics
Varianten mit X-kodierten M12 Gigabit Ports haben mit hoher Bandbreite ausreichend Reserven für moderne Schienen- und Straßenfahrzeuge. (Bild: TERZ Industrial Electronics)

TERZ aus Bissendorf bietet die weltweit kompaktesten IP65/67 NITE-XS Industrial Ethernet Switches mit erweitertem Temperaturbereich von -40°C bis +70°C, 2,25 kVDC Spannungsfestigkeit, zuverlässigem EMV-Verhalten (DIN EN 50121-3-2) und Brandschutz nach DIN EN 45545. Varianten mit X-kodierten M12 Gigabit Ports haben mit hoher Bandbreite ausreichend Reserven für moderne Schienen- und Straßenfahrzeuge in denen hochauflösende Kameras, Passagierinformationssysteme und digitale Sicherheitsassistenten integriert werden. Mit der Integration von Power over Ethernet, der Übertragung von Energie und Daten über ein Kabel, können mit der TERZ SPARK-XS Familie neue platzsparende und kostenoptimierte Netzwerk- und Installationskonzepte in Fahrzeugen realisiert werden.

2020-01-09
Connectivity im öffentlichen Nahverkehr
NB2800 / NB2810 Router von NetModule
Speziell für den Einsatz in Bussen sind die NB2800 / NB2810 Router konzipiert, mit vielen Schnittstellen in die Bordelektronik ermöglichen sie datenintensive Anwendungen wie PWLAN, Infotainment oder auch Fahrerkommunikation, Condition Monitoring und Fahrzeug-Live-Tracking. (Bild: Netmodule)

Das NetModule NB2810 MediaVehicle ist eine Weiterentwicklung des NB2800 Wireless Routers, optimiert für den Einsatz in ITxPT Anwendungen. Der NetModule Switch NS3300 ermöglicht in Kombination mit den Fahrzeug- oder Zugroutern den Aufbau eines redundanten IP-Backbones nach EN13149 oder ITxPT, für Passagier-WLAN und Videoüberwachungsinfrastrukturen. Die OEM-Version der NG800 Automotive-IoT-Plattform bietet die robuste Kommunikation zwischen On-Board Fahrzeugausstattung und Cloud-Anwendungen.

2020-01-09
Antonics-ICP zeigt MF-05 Serie 5G-Ready
Grafik von Antonics-IPC
Antonics-IPC zeigt auf der IT-TRANS die aktuellen Spezifikationen sowie geplante Neuerungen im Bereich der Funk- und Planarantennen-Technik und sichert hohe Empfangsqualität durch MIMO-Technologie und Cross-Polarisation. (Grafik: Antonics-ICP)

Die Antennen bleiben zu den vorherigen Mobilfunkstandards GSM, UMTS und LTE abwärtskompatibel. Das flache Antennen-Design sowie die äußere Mechanik der Antennen wurde beibehalten. So können bestehende Systeme nachgerüstet werden. Die MIMO-Technologie (Multiple-Input/Multiple-Output) erhöht die Empfangsqualität, verringert die Signalausfallwahrscheinlichkeit und ermöglicht es, die Datenrate in einem System zu erhöhen, abhängig von der HF-Portanzahl.

2019-12-16
Pay as you use – E-Ticketing als App

TAFpayU steht für ‘pay as you use’ und folgt der Idee Ticketing-as-a-Service. Die App-Lösung ist für die Verkehrsunternehmen als Dienstleistungsmodell ohne Eigenbetrieb und ohne Vertragsbindung flexibel nutzbar. Damit eignet sich die App auch für kleine und mittelgroße Verkehrsunternehmen.

2019-12-16
Analyse von Fahrgastströmen – Basis für Einnahmenaufteilung

Statistisch gesicherte Fahrgastzahlen sind im ÖPNV eine wesentliche Grundlage sowohl für die Dimensionierung von Fahrplan- und Fahrzeugangebot als auch für die Einnahmenaufteilung zwischen den Verkehrsunternehmen und Mobilitätsdienstleistern. Voraussetzung für die Analyse von Fahrgastströmen ist die Ermittlung der Anzahl von Ein- und Aussteigern an den Haltepunkten. Da meist nur ein Teil der Fahrzeugflotte mit entsprechenden Sensoren an den Türen ausgestattet ist, kann das gesamte Fahrgastaufkommen nur über komplexe statistische Hochrechnungen ermittelt werden. Dabei muss sichergestellt sein, dass genügend Messfahrten (Fahrzeuge mit Sensoren) stattgefunden haben und dass das Fahrgastaufkommen zu verschiedenen Zeiten und auch bei besonderen Anlässen berücksichtigt wird.

2019-12-16
Kontaktlose EMV-Zahlungssysteme

Im öffentlichen Verkehr ermöglicht die retailähnliche Zahlungsmethode Known-Fare- Transaction (auch Model 1 genannt) jederzeit die Berechnung des genauen Betrags zum Zeitpunkt, in der ein Fahrgast seine Karte oder sein Smartphone an das Lesegerät hält. Die Weiterentwicklung ist die Mass-Transit-Transaction und entspricht Model 2. Hier werden alle Transaktionen zu einer Charge zusammengefasst und am Ende des Tages verarbeitet. So erhalten Fahrgäste stets den besten Preis. Mit Model 3 lässt sich schließlich ein mit der Bankkarte vorher erworbenes Ticket validieren. Das Ridango Ticket Payment System (TPS) unterstützt alle Zahlungsmodelle. Für hohe Sicherheit beim kontaktlosen Bezahlen sorgt die Zertifizierung des TPS-Systems nach PCI-DSS.

Auch Monet+ aus Tschechien zeigt mit Switchio eine EMV-Tokenisierungs-Lösung für den öffentlichen Nahverkehr. Die anwendungsfertige, einfach zu implementierende Lösung ist mit verschiedenen Zahlungsterminals kompatibel. Dabei bietet die Architektur maximale Flexibilität und ermöglicht die Verbindung mit mehreren Käufern oder die Änderung des Käufers ohne Neuprogrammierung der Terminalanwendung.

2019-12-16
Mobilitätslösungen für Verkehrsbehörden und Betreiber

Mit LIT Ticket stellt das Unternehmen eine Lösung mit automatisierter Gebührenerfassung und Einnahmenverwaltung vor. Das mobile Ticketing basiert auf Zahlungen über QR-Code oder mittels NFC. Um integrierte Echtzeitlösungen zu realisieren, nutzen die zugehörigen Backoffice-Systeme das Internet der Dinge und zahlreiche benutzerdefinierte Schnittstellen.

Automatisierte Gebührenerfassung von LIT.
2019-12-16
Fahrpläne und Tarife gebündelt über Verbundgrenzen hinweg

Die App bündelt Fahrpläne und Tarife unterschiedlicher Regionen. So können Fahrgäste mit einer Registrierung in allen teilnehmenden Regionen Tickets kaufen, in ausgewählten auch über Verbundgrenzen hinweg. Über die API (Anwender-Programmier-Schnittstelle) lassen sich Dritt-Apps oder neue Angebote wie E-Scooter oder Parktickets einbinden. Weiterhin präsentiert HanseCom eine neue reduzierte, überregionale easyTicketApp, die nur den reinen Ticketkauf bietet. Mit Abo-Online stellt das Unternehmen ein virtuelles Kundencenter für einen 24/7-Abo-Vertrieb in Echtzeit vor. Die webbasierte Lösung ist für die Selbstverwaltung von Privatkunden sowie für den Einsatz in Kundenzentren verfügbar. Erstmalig zu sehen ist das neue Großkundenmodul, das speziell auf die Anforderungen von Firmenkunden zugeschnitten ist.

2019-12-16
Bestpreis-Alogorithmus mit Check-out Erinnerung
FAIRTIQ zeigt auf der IT-TRANS eine Ticketing-App für den ÖPV, die den Kauf von Fahrkarten vereinfacht und über einen Bestpreis-Algorithmus den optimalen Ticketpreis berechnet. Bild: FAIRTIQ
FAIRTIQ zeigt auf der IT-TRANS eine Ticketing-App für den ÖPV, die den Kauf von Fahrkarten vereinfacht und über einen Bestpreis-Algorithmus den optimalen Ticketpreis berechnet. Bild: FAIRTIQ

Ohne Umbauten an Haltestellen oder in Fahrzeugen vereinfacht die App den Kauf von Fahrkarten. Eine weitere Bewegung am Ende der Reise veranlasst den Bestpreis-Algorithmus, das optimale Ticket für die gefahrene Strecke zu berechnen. Basierend auf Geolokalisierungs-Algorithmen berechnet das System die zurückgelegte Strecke einschließlich Umstiegen zwischen Bahn, Bus, U-Bahn, Tram und Schiff. Die App kann grenzüberschreitend genutzt werden und enthält eine Betrugserkennung. Das System ist schweizweit für den gesamten ÖPV und alle 250 Verkehrsunternehmen im Einsatz, darüber hinaus regional in Deutschland, Österreich und Liechtenstein.

2019-12-16
Next Gen Ticketing auf der IT-TRANS
Ticketing for MaaS, best practices for durable systems – the White Paper aims to help ticketing systems achieve long-term objectives in terms of performance, development and integration. Copyright: CNA
Ticketing for MaaS, best practices for durable systems – the White Paper aims to help ticketing systems achieve long-term objectives in terms of performance, development and integration. Copyright: CNA

Check-in/Check-out (CiCo)- und Check-in-assisted/Check-out (CiaCo) lassen sich am schnellsten realisieren und können nahtlos in bestehende Apps integriert werden. Der Fahrgast checkt beim Ein- und Aussteigen in das Verkehrsmittel per Swipe-In ein und wieder aus. Dafür ist keine neue Hardware in den Fahrzeugen notwendig. Die Bezahlung des Tickets erfolgt automatisiert. Bei der CiaCo-Lösung erhält der Fahrgast zusätzlich eine automatisierte Benachrichtigung, die ihn an den manuellen Check-out erinnert. Bei Bedarf können CiCo und CiaCo zu Check-in/Be-out (CiBo) oder Be-in/Be-out (BiBo) ausgebaut werden. Beim BiBo erkennt die jeweilige App automatisch, wo die Reise beginnt und endet. GPS-Ortung, Bluetooth-Beacons und Motion-Tracking stellen sicher, dass jede Fahrt korrekt erkannt wird. Die Abrechnung erfolgt automatisiert über hinterlegte Zahlungsmittel zum optimalen Preis.

2019-12-16
Kontaktloses Ticketing: offen, zugänglich und skalierbar
Ticketing for MaaS, Best-Practices for durable systems – das Whitepaper soll Ticketing-Systeme dabei unterstützen, Ziele mit Blick auf Leistung, Gesamtentwicklung und Integrationsfähigkeit langfristig zu erreichen. Bild: CNA
Ticketing for MaaS, Best-Practices for durable systems – das Whitepaper soll Ticketing-Systeme dabei unterstützen, Ziele mit Blick auf Leistung, Gesamtentwicklung und Integrationsfähigkeit langfristig zu erreichen. Bild: CNA

Die gemeinnützige Organisation hat mit Eclipse Keyple ein Open Source SDK (Software Development Kit) und ein API (Anwender-Programmier-Schnittstelle) für kontaktloses Ticketing entwickelt, das unter www.keyple.org kostenlos zur Verfügung steht. Die skalierbare Software Keyple ist an kein bestimmtes Ticketing-System gebunden und vereinfacht die Gestaltung und Weiterentwicklung komplexer Ticketing-Systeme. Spezielle Plug-ins stellen sicher, dass das Ticket-Processing mit jeder Hardware funktioniert und mit allen Transport- und Eventmanagement-Architekturen kompatibel ist.

2019-12-16
Softwarelösung für Fahrgeldmanagement auf Android-Basis

Die komplexe Softwarelösung für Busunternehmen arbeitet mit einer Cloud-Datenbank, einem Cloud-Managementportal und passenden Android-Apps. Über die Apps erfolgt der Verkauf von Bustickets, die Validierung von E-Cards und auch die Kontrolle der verkauften Tickets. Das System verfügt über ein integriertes Übersetzungsprogramm und lässt sich weltweit einsetzen.

Das Bus Logic Ticketing System arbeitet mit einer Cloud-Datenbank, einem Cloud-Managementportal und passenden Android-Apps, über die Bustickets verkauft, E-Cards validiert und Tickets kontrolliert werden. Bild: Bus Logic
2019-12-16
ID-basierte Ticketing-Plattform

Zu sehen sein wird das gesamte Spektrum der ID-basierten Ticketing-Plattform FareGo Suite: von Check-in/Check-out bis zu Be-in/Be-out. Das offene System verarbeitet alle kontaktlosen Ticketmedien und bietet sowohl den Verkehrsunternehmen als auch ihren Fahrgästen maximale Flexibilität. Mit der neu entwickelten Software-Produktreihe FareGo 360 für das effektive Datenmanagement können Verkehrsunternehmen die Verfügbarkeit ihres Fahrgeldmanagementsystems maximieren und die Zufriedenheit der Fahrgäste steigern.

2019-12-11
Fahrerassistenzsysteme im öffentlichen Verkehr

Kernkompetenzen sind ganzheitliche Konzepte für die Fahrerausbildung, Fahrerassistenzsysteme – smarttrains.das, Fahrsimulatoren und komplexe Simulationsumgebungen. Perfekt auf die Kundenbedürfnisse angepasste Lösungen mitsamt passender Ingenieur- und Softwaredienstleistungen rund um das multimodale Verkehrsmanagement vervollständigen das Angebot.

Straßenbahnfahrsimulator von INAVET zur Aus- und Weiterbildung der Fahrer im Einsatz bei der DVB AG. (Bild: INAVET)
2019-12-11
IP-Vernetzung in Bus und Bahn
Stahl Computertechnik zeigt auf der IT-TRANS seine Lösungen rund um die Vernetzung im ÖPNV. (Bild: Stahl Computertechnik/PRODUQTIV)
Stahl Computertechnik zeigt auf der IT-TRANS seine Lösungen rund um die Vernetzung im ÖPNV. (Bild: Stahl Computertechnik/PRODUQTIV)

Die Software ermöglicht herstellerübergreifend die zentrale Konfiguration, Verwaltung und das Monitoring von Netzen, WLAN-Routern und Access Points in Bus und Bahn, in Ticketautomaten und an Haltestellen. Eskönnen viele Geräte gleichzeitig konfiguriert werden. Bei Störungen oder Konfigurationsänderungen lässt sich schnell eingreifen – ohne dass die Fahrzeuge in die Werkstatt müssen. Alle angebundenen Geräte werden permanent automatisch überprüft, Sicherheitsupdates für die Router per Fernwartung eingespielt. Das NMS verwaltet und kontrolliert Systeme von Providern und Drittanbietern wie Fahrgastinformationssysteme, Fahrgastzählsysteme oder Videoüberwachung.

2019-12-11
IT-gestützte Softwarelösungen aus einer Hand

Es können Fahrpläne abgeglichen, Verspätungs- und Verfrühungszeiten erkannt und Prognosezeiten an Fahrgastinformationssysteme von Fremdfirmen in Echtzeit weitergeben werden. Auf der IT-TRANS 2020 zeigt das Softwareunternehmen außerdem einen neuen Busdrucker mit großem, fahrerzugewandtem Touchdisplay, der einen Bordrechner, Echtzeitdatenerfassung, direkten Datentransfer zum Server, Schnittstellen mit Fahrgastinformationssystemen wie DFI, iDFI, Apps sowie Innen- und Außenanzeigen inkludiert.

Mit dem IntraCon System präsentiert von Tim-IT können Fahrpläne abgeglichen, Verspätungs- und Verfrühungszeiten erkannt und Prognosezeiten an Fahrgastinformationssysteme von Fremdfirmen in Echtzeit weitergeben werden. (Bild: Tim-IT)
2019-12-11
MATRIK-Modulsystem bietet komplette Hard- und Softwarelösung für den modernen ÖPV
Auf der IT-TRANS zeigt TeleMATRIK das MATRIK-Modulsystem – eine komplette Hard- und Softwarelösung für den ÖPNV. (Bild: TeleMATRIK)
Auf der IT-TRANS zeigt TeleMATRIK das MATRIK-Modulsystem – eine komplette Hard- und Softwarelösung für den ÖPNV. (Bild: TeleMATRIK)

Das Dispositionsprogramm DispoMATRIK erlaubt es, zu verplanenden Dienste per Drag-and-Drop im Gantt-Diagramm zu druckbaren Wochen- oder Monatsdienstplänen zu disponieren. BusMATRIK unterstützt den Fahrer über ein Tablet-Bordtechnik-System auf Android-Basis mit allen Ortungs- und Kommunikationsfunktionen. Das ITCS-System ActionMATRIK bildet die zentrale Datendrehscheibe einer Verkehrsregion, einschließlich aller VDV-Schnittstellen, Darstellung des aktuellen Betriebszustandes im Umlauf oder Fahrplan mit An- und Abfahrtszeit für jede Haltestelle sowie der Ortung jedes Fahrzeuges. InfoMATRIK bereitet die Abfahrtsinformation für Web und Abfahrtsanzeiger schnell auf.

2019-12-11
Flottenmanagementsystem setzt auf Open Source

Die Lösung unterstützt unterschiedliche Fahrzeugplattformen von verschiedenen Herstellern und ist modular erweiterbar. Mit dem Community-Source-Modell werden Kosten für die Weiterentwicklung unter allen Mitgliedern geteilt. Neue Funktionalitäten werden gemeinsam erarbeitet und finanziert. FMSx integriert alle Anwendungsfälle in einer Benutzeroberfläche und vereinfacht den Alltag im Bahnbetrieb.

2019-12-11
Referenz für multimodale Verkehrsmanagementsysteme
Die Movink-Anzeigetafel basiert auf E Paper-Display-Technologie (E-Ink), verbraucht wenig Energie und stellt neben Ankunftszeiten auch nützliche Zusatzinformationen bereit. (Bild: GRUPOETRA)
Die Movink-Anzeigetafel basiert auf E-Paper-Display-Technologie (E-Ink), verbraucht wenig Energie und stellt neben Ankunftszeiten auch nützliche Zusatzinformationen bereit. (Bild: GRUPOETRA)

Herzstück ist die Onboard-Einheit Cube+ zur Verwaltung des Flottenmanagementsystems der Echtzeitinformationssysteme sowie des Ticketing-Systems im Fahrzeug. Durch den Einsatz der FMS-Lösung (Fleet Management System) können Informationen wie genaue Busankunftszeiten an allen Haltestellen, im Internet sowie in Apps angezeigt oder ein zeitgenauer Reiseplan erstellt werden. Die energiesparende E-Ink-Anzeigelösung Movink stellt an den Haltestellen neben Ankunftszeiten auch ergänzende Informationen wie verschiedene Transportmöglichkeiten, Reisezeiten oder geolokalisierte Daten bereit.

2019-12-09
Internet of Things für Bus und Bahn
Hardware-Modul ivantoConnect von GeoMobile
Das neue Hardware-Modul ivantoConnect bietet zusammen mit der weiterentwickelten ivanto-App eine Komplettlösung für Verkehrsunternehmen. (Bild: GeoMobile)

GeoMobile aus Dortmund stellt mit ivanto eine Systemlösung vor, die eine Fahrplan-App für Smartphones, einen Fahrzeug-Router mit WLAN-Anbindung und ein Flottenmanagementportal für Verkehrsunternehmen umfasst. Sie erlaubt es, eine Bluetooth-Infrastruktur zwischen Fahrzeugen des ÖPV und Smartphone-App aufzubauen und diese miteinander zu vernetzen. Über die Komplettlösung für Verkehrsunternehmen lassen sich Fahrzeug- und Verkehrsdaten erheben und analysieren. Ziel ist es, die Mobilität barrierefrei, multimodal und nutzerfreundlich zu gestalten.

2019-12-09
Öffentliche Verkehrsmittel: effiziente Planung, optimaler Betrieb

Dabei lassen sich die Parameter flexibel verändern und verschiedene Szenarien miteinander vergleichen, um die jeweils beste Lösung zu finden. Der CityLineDesigner erlaubt die Gestaltung von Verkehrsnetzen und Fahrplänen, TransErp unterstützt das Management von Stadtverkehrsunternehmen bei der Fahrplanerstellung, der Planung von Fahrzeugrouten, Aufgaben und Dienstplänen.

DPK Railways dient dem Transportplanungsprozess für Mitarbeiter bei Eisenbahnunternehmen, zum Beispiel für Schienenfahrzeugführer, Zugpersonal und technischen Service.

2019-12-09
Software-Komplettlösung SIGMA von Connective für Fahrgastzähldaten
Softwarelösung SIGMA von Connective Auswertung Fahrzeugbelegung
Die Softwarelösung SIGMA von Connective enthält neben den Fahrgastzähldaten eine Dispositionsplanung sowie Import, Hochrechnung, Ausgleich und die Auswertung der Fahrgastzahlen. (Bild: Connective)

Die Softwarelösung SIGMA von Connective aus der Schweiz enthält neben den Fahrgastzähldaten eine Dispositionsplanung sowie Import, Hochrechnung, Ausgleich und die Auswertung der Fahrgastzahlen. Eine ausgeklügelte 10-Schritt-Plausibilisierung sichert hohe Datenqualität, schnelle Auswertungen und eine einfache Bedienung.

Daten können in die Pünktlichkeits-Statistik OPAL integriert werden und sind auch in der Simulationslösung SIM nutzbar. Die Auswertungsmöglichkeiten in OPAL umfassen Pünktlichkeit, Anschlüsse, Reporting, Leistungserfassung, Managementübersicht, Rollmaterial und Fahrplan. Anhand der Simulationslösung SIM lassen sich der neue Fahrplan verifizieren und Auswirkungen auf den Fahrplan bei veränderten Anschlüssen oder Baustellen darstellen.

Die neue Desktop-Applikation zeigt übergreifende Ereignisauswertungen wie Teil- oder Komplettausfall, Fahrt und Umlauf sowie Abfahrts- und Ankunftsabweichungen an der Haltestelle. Die Software ist herstellerunabhängig.

2019-12-09
CN-Consult: Aktuelle Dokumente per Knopfdruck
Triebfahrzeugführer Software DiLoc®|Sync
CN-Consult präsentiert auf der IT-TRANS mehrere neue Funktionen, die das Dokumentenmanagement DiLoc®|Sync noch komfortabler gestalten. (Bild: CN-Consult)

Die Software DiLoc®|Sync versorgt europaweit mehr als 36.000 Triebfahrzeugführer bei über 130 Unternehmen elektronisch mit aktuellen Dokumenten – per Knopfdruck direkt und individuell auf Tablets, Laptops oder Smartphones. Der IT-TRANS Aussteller CN-Consult präsentiert mehrere neue Funktionen, die das Dokumentenmanagement noch komfortabler gestalten.

Dokumente wie Fahrplananordnungen, Langsamfahrstellen oder andere Weisungen können jetzt mit zusätzlichen Informationen wie Gültigkeiten, Beschreibung, Vorgaben zum Bestätigungszeitraum oder Synchronisationsprioritäten versehen werden. Überdies wurde ein neuer Formular-Editor realisiert, der es der Zentrale erlaubt, Formulare bequem per Drag-and-Drop selbst zu erstellen, diese gruppen- oder personenindividuell zu verteilen und sich ausgefüllt zurücksenden zu lassen.

Ein Zusatznutzen wurde mit der Einbindung der Schnittstelle zu den „Grünen Funktionen der Zuglaufregelung“ (energiesparende Fahrweise) der DB Netz AG in „DiLoc|Sync“ geschaffen.

2019-12-03
E-Poster-Präsentationen gesucht

Wenn Sie in der Forschung an Innovationsprojekten arbeiten, nutzen Sie diese Chance, um Ihr Fachwissen im Rahmen einer E-Poster-Session auf der IT-TRANS weiterzugeben.

Die IT-TRANS ist die führende internationale Konferenz und Fachmesse für die Digitalisierung des öffentlichen Personenverkehrs. Sie wird alle zwei Jahre vom internationalen Verband des öffentlichen Verkehrswesens (Union Internationale des Transports Publics – UITP) in Zusammenarbeit mit der Messe Karlsruhe veranstaltet.

Wenn Ihr Abstract ausgewählt wird, haben Sie während der Messe die Chance, Ihr E-Poster internationalen Fachleuten des mittleren und höheren Managements zu präsentieren. Zu unseren nationalen und internationalen Besuchern zählen unter anderem Vertreter von Verkehrsbetrieben, Kommunen, Herstellern, Aufsichtsbehörden und Forschungseinrichtungen.

Die auf einem digitalen Bildschirm präsentierten E-Poster sollen in einer interaktiven, personalisierten Form zwischen Forschung und Praxis vermitteln.

Abstracts können jetzt von Vertretern aus Forschung und Wissenschaft eingereicht werden.

Einsendeschluss: 15. Dezember 2019

Gesucht werden gezielt Beiträge, die Forschungs- und Innovationsprojekte vorstellen und die sich mit den Chancen und den aktuellen Themen der Branche befassen.

Die folgenden Themen stehen auf der IT-TRANS 2020 im Fokus:

  • Digitale Transformation
  • Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge
  • Autonomes Fahren
  • On-Demand- und Shared-Mobilitätskonzepte
  • Mobilty-as-a-Service
  • Ticketing und Zahlungssysteme
  • Datenmanagement
  • Intelligentes Verkehrsmanagement

Die Anmeldung erfolgt auf Englisch.

2019-11-13
Ganzheitliche Softwarelösung für bedarfsgesteuerten Verkehr
Das AnSaT®-System arbeitet mit einem intelligenten Dispositions-Algorithmus, der für effizientes Pooling der Fahrtanfragen und bestmögliches Routing sorgt. (Bild: ESM)
Das AnSaT®-System arbeitet mit einem intelligenten Dispositions-Algorithmus, der für effizientes Pooling der Fahrtanfragen und bestmögliches Routing sorgt. (Bild: ESM)

Ein intelligenter Dispositions-Algorithmus sorgt für effizientes Pooling der Fahrtwünsche mit optimiertem Routing. Buchungen werden schnell zusammengefasst und mit den verfügbaren Kenngrößen verglichen, sodass sofort über die Durchführbarkeit entschieden werden kann. Fahrgäste können telefonisch oder via Internet oder App buchen. Die Auftragsübermittlung an das durchführende Unternehmen lässt sich bedarfsgerecht anpassen, ein mobiler Fahrscheindrucker erlaubt den Fahrkartendruck im Fahrzeug. Die Integration bedarfsgesteuerter Verkehre in den bestehenden ÖPNV wird u.a. über den Ausschluss von Parallelverkehr, die Anschlussbindung und die Tarifintegration sichergestellt. Darüber hinaus sind Schnittstellen zu verschiedenen Auskunfts-, ITCS- und Taxivermittlungssystemen im Einsatz.

2019-11-13
moovel bietet Zugang zu verschiedenen Mobilitätsoptionen sowie mobiles Ticketing
moovel-Nutzer
Karlsruhe ist die erste Stadt, die die mobile Ticketing-Lösung der moovel-Gruppe nutzt. Neben dem Angebot von Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr kann es beispielsweise zum Suchen und Buchen von Leihfahrrädern über die App genutzt werden. Der On-Demand-Ride-Sharing-Dienst hatte seine Pilotphase während der IT-TRANS 2018. Copyright: Messe Karlsruhe / Behrendt & Rausch

Mit den moovel transit Produkten stehen White-Label-Lösungen bereit, die im Nahverkehr mobiles Ticketing direkt über das Smartphone ermöglichen. Singulär oder gemeinsam mit transit-Produkten kann eine on-demand Plattform für den ÖPNV genutzt werden. Sie sorgt für ein bedarfsgerechtes Angebot zu allen Tages- und Nachtzeiten. Mithilfe von Routing und Pooling werden verschiedene Anfragen mit ähnlichen Wegstrecken gebündelt und so flexibel an Anforderungen der Verkehrsgebiete und Verkehrsbetriebe angepasst. Als erste Stadt nutzt Karlsruhe die mobile Ticketing-Lösung der moovel Group, die neben Tickets des lokalen Verkehrsverbundes KVV beispielsweise auch Leihräder in der App such- und buchbar macht. moovel testete bereits auf der IT-TRANS 2018 gemeinsam mit dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) einen on-demand Ridesharing-Service als Pilotprojekt.

2019-11-13
MaaS-Plattform für nahtloses, intermodales Reisen
Der intermodale Routenplaner von HaCon ermittelt die beste Kombination aus Transportmitteln – zu sehen auf der IT-TRANS. Bildnachweis: mobiliteit.lu
Der intermodale Routenplaner von HaCon ermittelt die beste Kombination aus Transportmitteln – zu sehen auf der IT-TRANS. Bildnachweis: mobiliteit.lu

– ganz gleich ob öffentlicher Personenverkehr, Bedarfsverkehre (Demand Responsive Transport), private Transportmittel, Carsharing-Anbieter, Taxis, Straßenverkehrsinformationen, Fahrrad- oder Fußwegrouting.Herzstück der Plattform ist der intermodale Routenplaner, der die beste Kombination aus Transportmitteln zur Verfügung stellt. HAFAS ermittelt dann den günstigsten Preis über alle genutzten Verkehrsmittel und Tarifzonen hinweg. Für einenreibungslosen Betrieb sorgen die Business-Lösungen: Software zum Sammeln und Verteilen von Echtzeitinformationen sowie Systeme für das Störungsmanagement.

2019-11-13
Internet der Dinge für Bus und Bahn
Fahrgäste können mit der invanto-App den Haltewunsch im Fahrzeug signalisieren. Bild: GeoMobile
Fahrgäste können mit der invanto-App den Haltewunsch im Fahrzeug signalisieren. Bild: GeoMobile

Sie erlaubt es, eine Bluetooth-Infrastruktur zwischen Fahrzeugen des ÖPV und Smartphone-App aufzubauen und diese miteinander zu vernetzen. Über die Komplettlösung für Verkehrsunternehmen lassen sich Fahrzeug- und Verkehrsdaten erheben und analysieren. Ziel ist es, die Mobilität barrierefrei, multimodal und nutzerfreundlich zu gestalten.

2019-11-13
Multimodale Plattform für Kommunen
Die Mobility-as-a-Service Plattform des kommunalen IT-Dienstleisters Upstream ist offen für jeden öffentlichen und privaten Mobilitätsanbieter. Bild: Upstream
Die Mobility-as-a-Service Plattform des kommunalen IT-Dienstleisters Upstream ist offen für jeden öffentlichen und privaten Mobilitätsanbieter. Bild: Upstream

Das Unternehmen bietet individuelle Lösungen bei deren Entwicklung zu multimodalen Dienstleistern im Sinne von Mobility-as-a-Service an. Upstream zeigt die Mobility-as-a-Service Plattform, die jedem öffentlichen und privaten Mobilitätsanbieter gegenüber offen ist. Damit ist der Betrieb mehrerer Front-Ends beziehungsweise Apps möglich, die wiederum am Markt miteinander konkurrieren können.

2019-11-13
Flexible Anpassung an Nutzer: on-demand Busdienst
Mit DRT-Technologie lässt sich ein on-demand Service individuell gestalten und mit vorhandenen Buslinien synchronisieren. Bild: UFT
Mit DRT-Technologie lässt sich ein on-demand Service individuell gestalten und mit vorhandenen Buslinien synchronisieren. Bild: UFT

Dazu werden Routen entsprechend der Nachfrage dynamisch erstellt. So lassen sich im öffentlichen Verkehr bedarfsgerechte Transportdienste realisieren, die vor allem in ländlichen Gebieten mit geringer Bevölkerungsdichte Vorteile bringen. UFT stellt auf der IT-TRANS seine DRT-Plattform vor und zeigt, wie on-demand Busdienste gestaltet, geplant und betrieben werden können.

2019-11-13
Kontenbasiertes intermodales Mobilitätskonto von Cityway
Best-Practice des Ausstellers Cityway in der französischen Stadt Mulhouse: Mobilitätskonto mit intermodalen Beförderungsmitteln. Bild: Cityway
Best-Practice des Ausstellers Cityway in der französischen Stadt Mulhouse: Mobilitätskonto mit intermodalen Beförderungsmitteln. Bild: Cityway

Als einer der MaaS-Marktführer im B2G-Bereich bietet Cityway aus Aix-en-Provence Applikationen und Dienstleistungen für multimodale Information, Buchung, Ticketing und ganzheitliche Optimierung der Mobilität. Der intermodale Echtzeit-Routenplaner und APIs integrieren alle Mobilitätsformen eines bestimmten Gebietes: Fußweg, Fahrrad, öffentlicher Transport, Zug, Fähre, Privatauto, Sharing-Systeme, bedarfsorientierter Transport, First-Mile-/Last-Mile-Lösungen, Echtzeit-Verkehrsmeldungen und Parkmöglichkeiten. Ein Fahrpreisrechner ist integriert. Mit einer Anmeldung können Buchung sowie Zugang oder der Ticketkauf für den ÖPV erledigt werden. Alle Cityway-Lösungen sind offen und können über standardisierte APIs in andere marktübliche Open-System-Module integriert werden.

2019-11-13
Siemens Mobility-Familie zeigt MaaS-Lösungen vom Modul bis zum Mobilitätsmarktplatz
Nur wenn intermodales Reisen einfach ist, werden Fahrgäste alternative oder ergänzende Transportmittel zum eigenen Pkw nutzen – Siemens Mobility zeigt auf der IT-TRANS die passenden digitalen Lösungen. Bild: Siemens
Nur wenn intermodales Reisen einfach ist, werden Fahrgäste alternative oder ergänzende Transportmittel zum eigenen Pkw nutzen – Siemens Mobility zeigt auf der IT-TRANS die passenden digitalen Lösungen. Bild: Siemens

Dazu gehören Mobility-as-a-Service-Lösungen ebenso wie einzelne Komponenten der intermodalen Reiseplanung, begleitende Fahrgastkommunikation in Echtzeit, mobiles Ticketing und Bezahlung. Flottenmanagement, Fahrplanerstellung und die Integration von Bedarfsverkehren DRT (demand responsive transport) schaffen wesentliche Grundlagen. Mobility Data Analytics schöpfen aus Daten Mehrwert für Transportanbieter und Reisende.

2019-11-07
IT-TRANS 2020 mit beeindruckenden Zahlen
IT-TRANS
2019-11-05
Visionäre der IT-TRANS 2020
2019-10-17
Taxi & Ride-hailing Conference and Exhibition goes Karlsruhe

Die Veranstaltung legt als einziges Event weltweit den Fokus auf Taxi und Ride-hailing zugleich und befasst sich umfassend mit den Herausforderungen und Lösungen, welche die Branche in Zukunft beschäftigen werden. Führende Taxi-Experten sowie Branchenführer aus der ganzen Welt sind eingeladen, ihr Wissen zu teilen und sich mit den Besuchern auszutauschen. Neben dem Austausch in Podiumsdiskussionen und Vorträgen zeigen Aussteller in einem zusätzlichen Ausstellungsbereich der IT-TRANS spezielle Lösungen zu Taxi & Ride-hailing. Die Delegierten haben so die Möglichkeit, die neuesten Entwicklungen und Innovationen der Branche zu entdecken, Fachwissen zu vertiefen und smarte Lösungsansätze kennen zu lernen.

Die Taxi & Ride-hailing Conference and Exhibition ergänzt die zeitgleich stattfindende IT-TRANS optimal, die sich intelligenten Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr widmet. Veranstalter beider Branchentreffen sind die UITP – Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen, sowie die Messe Karlsruhe.

Kaan Yildizgöz
Kaan Yildizgöz, Senior Director UITP

„Eine der bedeutendsten Entwicklungen der letzten fünf Jahre und ein Wandel, von dem die Taxibranche mehr als alle anderen betroffen ist, ist das Aufkommen von Unternehmen, die Vermittlungsdienste für Personenbeförderung anbieten, sogenanntes Ride-hailing. Die Angliederung unserer Taxi & Ride-hailing Konferenz und Fachmesse an die IT-TRANS unterstreicht den zentralen Stellenwert, den Ride-hailing-Unternehmen und generell die Beförderung mit Taxis in der Diskussion über die zukünftige urbane Mobilität zukommt. Unter dem Motto „Smart Personal Rides“ wird die Veranstaltung die einzige ihrer Art sein, die sowohl den Taxi- als auch den Ride-hailing-Sektor repräsentiert. In Partnerschaft mit der Messe Karlsruhe wird die UITP die Experten und Innovationstreiber auf das Podium bringen, um ihr Fachwissen mit einem internationalen Publikums zu teilen. Ich ermutige alle, die ein Interesse an der Revolution des Taxisektors haben, im März nächsten Jahres in Karlsruhe dabei zu sein“, sagt Kaan Yildizgöz, Senior Director bei der UITP und Autor des Buches: Taxis in the Era of Digitalisation.

Logo Taxi & Ride-hailing Conference and Exhibition
2018-09-13
Bundesverkehrsminister wird Schirmherr der IT-TRANS 2020
Schirmherrschaft Andreas Scheuer

Die IT-TRANS wird im Jahr 2020 von einem hochkarätigen Partner unterstützt: Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat die Schirmherrschaft für die internationale Konferenz und Fachmesse übernommen.

„Ein gut funktionierender ÖPNV kann die Lebensqualität in unseren Städten und auf dem Land erheblich verbessern. Der ÖPNV muss attraktiv, sicher, verlässlich und bezahlbar sein. Bei der IT-TRANS kommen internationale Experten zusammen, um an neuen Mobilitätskonzepten zu arbeiten. Damit leistet das Branchentreffen einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der Mobilität von morgen“, sagt Minister Scheuer.

Andreas Scheuer
2018-03-05
IT-TRANS in den sozialen Medien

Am 3. März öffnet die IT-TRANS ihre Pforten für mehr als 5.000 Besucher aus der ganzen Welt. Bis zum 5. März dreht sich alles in den Karlsruher Messehallen um die Zukunft des öffentlichen Personenverkehrs.

Wie wird die Digitalisierung die Zukunft des ÖPNV verändern? Welche digitalen Revolutionen stehen bevor? Was sind die bahnbrechenden Entwicklungen in der Forschung?

Seien Sie dabei. Verfolgen Sie die IT-TRANS in den sozialen Medien!

Ticketdruck mit zwei Druckwerken und zwei Papierrollen
In den Fahrscheinautomaten VENDstation von INIT stecken die robusten GeBE-COMPACT Twin Drucker, die GeBE Elektronik und Feinwerktechnik auf der IT-TRANS präsentiert.
In den Fahrscheinautomaten VENDstation von INIT stecken die robusten GeBE-COMPACT Twin Drucker, die GeBE Elektronik und Feinwerktechnik auf der IT-TRANS präsentiert.

Der Spezialdrucker vereint zwei Druckwerke mit zwei Papierrollen und eignet sich mit hochqualitativem Druckwerk, langlebigem Abschneider und Rollenhalter in Edelstahl besonders für öffentliche Bereiche. Die einzelnen Druckereinheiten können unabhängig voneinander positioniert werden.

LSA-Qualitätssicherungs-System urbic®
Fahrgäste im Bus
Busse und Bahnen sollen zuverlässig und pünktlich an den Haltestellen ankommen, und das ohne große Wartezeiten an Signalanlagen. (Foto: Dresden-IT GmbH)

Fahrgäste erwarten mehr von ihrem ÖPNV-Dienstleister, als nur von A nach B befördert zu werden. Busse und Bahnen sollen zuverlässig und pünktlich an den Haltestellen ankommen, und das ohne große Wartezeiten an Signalanlagen. Das System urbic® von Dresden IT hilft bei der Realisierung.

Bisher konnten mit einer dezentralen, redundanten Stammdatenhaltung die enormen Datenmengen in den Steuergeräten moderner LSA (Licht-Signal-Anlage) nicht sinnvoll ausgewertet werden. Zumal durch den aufwendigen und langwierigen Prozess auch keine statistische Sicherheit gegeben ist, da die erfassten Daten zum Auswertezeitpunkt längst wieder veraltet waren. urbic® vereint alle Prozesse rund um das Thema ÖPV und Lichtsignalanlagen. Ziel ist es, alle Fahrplanabweichungen zu erfassen und für den Nutzer darzustellen.