28.10.2020

Kontaktloses, mobiles und account-basiertes Ticketing

Kontaktloses, mobiles und account-basiertes Ticketing

Durch digitale Vertriebskanäle, beispielsweise kontaktloses Bezahlen, können Verkehrsunternehmen nicht nur die Sicherheit ihres Fahrpersonals und ihrer Fahrgäste erhöhen, sondern die Kosten für teures Bargeldhandling reduzieren und die Einsteigevorgänge beschleunigen. INIT hat kurzfristig einen externen Kartenleser entwickelt. PROXusb kann mit nur einem Kabel an den Fahrscheindrucker angeschlossen werden oder außerhalb der Fahrerkabine montiert werden. Dadurch wird der Abstand zwischen Fahrer und Fahrgast gewahrt. Auch Ridango aus Estland ist auf smartes Ticketing fokussiert. Das Unternehmen aus Tallinn deckt die gesamte EMV-Zahlungskette ab: angefangen vom Abtasten am Entwerter bis hin zur Abrechnung auf dem Bankkonto des Betreibers. Die Ticket- und Kartenleser vom britischen Aussteller Access-IS lesen Barcodes, NFC- und RFID-Chips und nehmen kontaktlose cEMV-Zahlungen entgegen. Worldline hat eine Open-Payment Lösung im Portfolio: Mit der WL Tap2Use können Fahrgäste ihren Fahrschein kontaktlos per Bankkarte oder mobil per Smartphone oder Wearable bezahlen. Ingenico präsentiert ebenfalls sein Ticketing-Portfolio: unter anderem das Hintergrundsystem OP2GO Gateway, das Risk Management, Abrechnungen der Bezahlungen und Acquiring Services bündelt.

Hinweis: Die IT-TRANS Fachmesse 2020 findet nicht als Live-Event in Karlsruhe statt. UITP und Messe Karlsruhe verlagern die IT-TRANS auf eine interaktive Event-Community-Plattform, auf der auch Aussteller aktiv sein werden.