Fahrgastinformation in Echtzeit

Dynamische Fahrgastinformationen (DFI) in Echtzeit ermöglichen, die Reiseinformationen für den (potenziellen) Kunden - Neukunden (auch Touristen), Gelegenheitskunden ebenso wie Stammkunden - in allen Phasen der Wegekette erheblich zu verbessern.

Dies umfasst die Reiseplanung vor Fahrtantritt ebenso wie die Fahrt selber vom Antritt an, ggf. Umsteigesituationen (auch an Verknüpfungspunkten zwischen ÖPNV und IV) bis zum Fahrtende.

DFI können möglichst aktuelle Informationen über den tatsächlichen Betriebszustand und den voraussichttichen Ablauf einer Fahrt liefern, so dass der Fahrgast seine Reise auf verlässlicher Basis planen und durchführen kann.

Sie informieren über:

  • die nächsten Abfahrten,
  • das Fahrziel,
  • die Zwischenziele,
  • besondere Betriebssituationenund
  • besondere Verkehrsangebote,
  • können durch frühzeitige Hinweise vorab Informationen über vorhersehbare Unregelmäßigkeiten,
  • Umleitungsempfehlungen (Ausweichrouten) und
  • zusätzliche Verkehrsangebote geben und
  • übermitteln Anschlussinformationen für die Fahrgäste und das Fahrpersonal.

Mobilitätseingeschränkte Fahr-gäste sind auf Sonderinformationen angewiesen, da das ÖPNV-Netz normalerweise nicht in allen Teilen behindertengerecht ausgestattet ist. Fahrgäste haben Zugriff auf solche Informationen über das Internet (stationär oder mobil z.B. mit Smartphones).

Daneben können visuelle Medien an den (größeren) Haltestellen sowie deren Zugängen, z.B. auch in Kaufhäusern oder öffentlichen Gebäuden mit unmittelbarem ÖPNV-Zugang, aktuell informieren. DFI ist nur möglich, wenn ständig aktuelle Daten über den Betriebszustand und seine Einflussgrößen in das System eingespeist werden. Dafür müssen die Standorte der jeweils anzuzeigenden Fahrzeuge (z.B. über Satellitenortung per GPS – Global Positioning System) und damit der Ist-Fahrplan erfasst werden.

Dies wird z.B. über ein rechnergesteuertes Betriebsleitsystem (RBL) bzw. Intermodal Transport Control System (ITCS) erreicht, zu dessen Grundfunktionen der kontinuierliche Standort- und Fahrplan-Soll/Ist-Vergleich gehört. Die Komponenten der DFI vor Ort müssen stets mit korrekten und aktuellen Daten versorgt, optimal platziert, gut erkenn- und lesbar gestaltet, für den Fahrgast klar und eindeutig formuliert und in eine technische Betriebsmittelüberwachung und das zugehörige einfach durchführbare Entstörungsmanagement integriert werden.

Vor allem vor Fahrtantritt ist es bei einer intermodalen Reiseplanung mit einer intelligenten Kombination unterschiedlicher Verkehrsmittel erforderlich, neben den Ist-Zeiten auch z.B. Kapazitäten etwa von Park-and-Ride-Plätzen oder Verfügbarkeiten von Mietangeboten wie CarSharing oder Mietfahrrädern zu erhalten. Dies muss dann während der Fahrt permanent und automatisch aktualisiert werden. Dazu ist es aber unerlässlich, dass in mobilen und stationären Informationsanlagen zuverlässig inhaltlich identische Informationen, die mit der verkehrlichen Situation übereinstimmen, angezeigt werden. Nur wenn dies erreicht wird, wird ein intermodales Navigationssystem letztlich den Kundenanforderungen optimal gerecht.

Rückblick IT-TRANS 2016

Rückblick IT-TRANS 2016

IT-TRANS 2016 schließt mit Rekordzahlen! Hier finden Sie den Rückblick auf die erfolgreiche Veranstaltung.

Rückblick IT-TRANS 2016
Ausstelleranmeldung

Ausstelleranmeldung

Sie interessieren sich für einen Messestand? Hier gelangen Sie zur Standbuchung für die IT-TRANS 2018.

Ausstelleranmeldung